„Reduce, Reuse, Recycle“

Wie man die baulichen Ressourcen in Zukunft sichert…

Architektur Biennale 2012
© RRR / Erica Overmeer

Der Kommissar des deutschen Pavillons auf der 13. Internationale Architekturausstellung La Biennale di Venezia, Architekt Muck Petzet stellt sich heuer der Herausforderung, ein Umdenken und ein Bewusstsein zur Wiederverwertung zu schaffen.

Dem Motto folgend sind Architekten dazu aufgefordert, Bestehendes wiederzuverwerten, Baumaterialien zu reduzieren und womöglich einen neuen Baustil, der der Energiewende entsprechen kann, zu erschaffen.

Diskutiert wird darüber, wie sich die in der Energiebilanz negativ auswirkenden Faktoren wie Materialherstellung, Transport und Montage sowie der Abbruch von Gebäuden vermeiden lassen. Man geht davon aus, dass es sogar zu einem Verzicht auf Architektur führen kann, denn wer nicht baut, verbraucht keine Energie.

Im deutschen Pavillon werden anhand von 16 Positionen und Strategien das hohe schöpferische und architektonische Potenzial, das in einem affirmativen Umgang mit Bestand liegt, aufgezeigt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s