vorarlberg museum

Cukrowicz Nachbaur Architekten verpacken Vorarlberger Landeskunst in Lehm…

VLM 880-®HanspeterSchiess
Foto: Hanspeter Schiess

Das neue Vorarlberger Landesmuseum, das im Juni nach dreijähriger Um- und Neubauphase wieder die Kunsttore öffnete, zeigt sich Bregenz nun von seiner facettenreichsten Seite.

VLM 026-®HanspeterSchiess
Foto: Hanspeter Schiess

In einem Weiß der Champagnerkreide stellt sich das Museum zur Schau, bestehend aus einem Teil eines gründerzeitlichen Altbaus und einem als Solitär konzipierten Neubau. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde mit zwei Geschossen vertikal erweitert und der fünfgeschossige Neubau direkt angebaut. Der Bestand, die Aufstockung und der Neubau bilden durch die Farbgebung einen klaren, kompakten Baukörper, die sich nur durch die differenzierten Fassadenstrukturen und Oberflächentexturen zu erkennen geben.

DOMUS-FOTO-A.Bereuter Kopie 1
Foto: Adolf Bereuter

Ein flächenfüllendes ornamentales Muster in Betonabguss, bestehend aus 16.656 einzelnen Betonblüten, überzieht die Fassade. Die Keimzelle des blütenartigen Motivs im unendlichen Rapport ist der Boden einer PET-Flasche. Die Blüten wurden von dem Künstler Manfred Alois Mayr entwickelt und nach den Berechnungen von Urs B. Roth so angelegt, dass sich auf jedem Quadratmeter der Fassade exakt 13 Blüten finden.

Am innenliegenden Atrium schließen ringförmig die Ausstellungsebenen Richtung Stadt – und die Verwaltungs- und Büroräumlichkeiten Richtung See an.

Neben einer offen gestalteten Erdgeschosszone mit Foyer und Café sind im ersten Obergeschoss zwei Veranstaltungsräume untergebracht, die auch als Ausstellungsflächen zugeschaltet werden können. Die gesamte Verwaltung wird im Bestand des ersten Obergeschosses organisiert und kann über den bestehenden Eingang von Norden her erschlossen werden. Die obersten drei Geschosse sind reine Ausstellungsgeschosse.

Das gesamte Haus wurde mit Lehmputz ausgekleidet, um dem Anspruch einer „spürbaren Nachhaltigkeit“ gerecht zu werden. Dem Direktor des Hauses, Andreas Rudigier zufolge ist die Wand des Atriums mit 23 Metern die höchste Lehmputzwand weit und breit.

Advertisements

Ein Gedanke zu „vorarlberg museum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s